Und so funktioniert mietemindern.de

Wir sind als professionelles Unternehmen auf das Thema Mietminderung spezialisiert. Unsere Position ist neutral, wir wollen den beteiligten Partnern einen fairen Interessenausgleich ermöglichen.

Ein Teil unseres Angebot ist unseren aktiven Kunden vorbehalten. Die Urteilssuche und die Dossiers sind kostenlos. Sie können Ihrem Partner das Urteil, auf das Sie sich beziehen, mitteilen. Er kann Ihre Argumentation nachvollziehen, unnötiger Streit wird vermieden und ein faires Klima zwischen den Vertragsparteien aufrechterhalten. Darüber hinaus können Sie auch überprüfen, dass sich für fast alle typischen Situationen passende Urteile in unserer Datenbank finden.

Es gibt keinen Zwang mietemindern.de in einem bestimmten Arbeitsablauf zu benutzen. Als Mieter kann Ihnen ein Formbrief mit automatischer Berechnung eines Minderungsbetrages eine Menge Arbeit abnehmen, als Mitarbeiter einer Hausverwaltung möchten Sie die Informationen, die ihnen geliefert werden, in Ihr Standard-Textverarbeitungssystem kopieren. Als Jurist sparen Sie eine Menge Zeit und Geld, indem Sie schnell ein Urteil mit Sachverhalt, Entscheidungsgründen und Minderungsquote finden, oder eine Grundsatzentscheidung des BGH. Als Berater können Sie schnell beurteilen, ob ein Urteil zu einem Sachverhalt passt.

Vermieter und ihre Berater stehen häufig vor der Situation, dass ein Mieter einen Mangel meldet. Dann stellt sich die Frage, berechtigt dieser Mangel zu einer Mietminderung und, wenn dies der Fall ist, welcher Betrag ist angemessen. Wenn ein passendes Urteil gefunden wurde und der Mieter davon überzeugt werden konnte, kann das Problem ohne Dissens für beide Seiten zufriedenstellend gelöst werden.

Mieter und ihre Berater stehen vor einer ähnlichen Situation. Sie nehmen ein Problem wahr und benötigen Informationen: Ist eine Mietminderung angemessen und, wenn ja, um welchen Prozentsatz? Wie wird der konkrete Betrag in Euro und Cent berechnet? Auch die Mehrzahl der Mieter möchte keinen Streit mit der Vermieterpartei sondern nur einen fairen Ausgleich, basierend auf einem passenden Urteil, das die Vermieterpartei nachvollziehen und akzeptieren kann.

Wie sieht also ein typischer Ablauf aus?

1. Informationen sichten
Falls man mit dem Ablauf noch nicht vertraut ist oder Informationen zu einer bestimmten Mängelart benötigt, haben wir für unsere Kunden themenspezifische Informationen als Dossiers aufbereitet.
2. Passendes Urteil finden
Ein passendes Urteil ist eine Entscheidung, die zum Sachverhalt im konkreten Fall passt. Im Abschnitt Urteile beschreiben wir, wie Sie ein passendes Urteil finden, falls es sich nicht bereits aus einem Dossier ergibt. Bei mietemindern.de wählen Sie ein passendes Urteil mit einem Klick auf den entsprechenden Link aus. Das ist wichtig, weil sich nachfolgende Schritte auf dieses passende Urteil beziehen.
3. Kommunikation nach Auftritt des Mangels
In der Regel schreibt ein Mieter, bei dem ein Mangel auftritt, eine Mängelanzeige an den Vermieter. Der Vermieter reagiert mit einer Bestätigung, beziehungsweise einer Korrektur eines Minderungssatzes, falls ein passendes Urteil einen anderen Satz angibt. Im Abschnitt Briefe beschreiben wir, wie das System automatisch Briefe für beide Seiten erstellt. Diese Schreiben enthalten Links auf die passenden Urteile, sodass die Argumentation vom Vertragspartner nachvollzogen werden kann. Aus diesem Grund sind alle Links zu Kurzfassungen unserer Urteile mit Angabe der Minderungsquoten öffentlich verfügbar.
4. Abschluss nach Beseitigung des Mangels
Nach Beseitigung eines Mangels wird ein konkreter Minderungsbetrag errechnet und mit der Mietzahlung verrechnet. Dieser Betrag hängt von der Minderungsquote, der Dauer des Mangels und der Miete ab. In manchen Fällen spielt auch die Größe der Wohnung und der betroffenen Räume eine Rolle. Manche Minderungen können nur zu bestimmten Zeiten geltend gemacht werden. Aus diesem Grund haben wir in unsere Briefe zum Abschluss des Mangelverfahrens einen Minderungsrechner integriert, der Ihnen diese Rechenarbeit abnimmt.
5. Behandeln von mehreren Vorgängen
Vermieter und Verwalter haben häufig Kommunikation mit mehreren Mietern gleichzeitig. Bei Mietern können mehrere Mängel auftreten. Im Abschnitt Vorgangsverwaltung erläutern wir, wie Schreiben zu Vorgängen zusammengefasst werden können.

1. Dossiers

Unsere Dossiers enthalten redaktionell verfasste Beiträge für unsere aktiven Kunden. In der Kategorie „Allgemeines“ werden Grundbegriffe und Verfahrensweisen erläutert, die Sie bei der Geltendmachung oder der Abwehr von Mietminderungen und anderen Gewährleistungsrechten unterstützen. In der Kategorie „Mängel“ gehen wir auf die einzelnen Mängelarten ein, die sich in der Rechtspraxis herauskristallisiert haben. Wo immer sinnvoll, verlinken wir in den Beiträgen direkt auf Gerichtsurteile in unserer Datenbank.

Beispiel Dossier

Das obige Dossier erklärt beispielsweise die Fachbegriffe „Mietminderung“, „Minderungsquote“, „Minderungsbetrag“, „Raumfaktor“, „Zeitfaktor“ und „Wohnwert“. Es erläutert, wie bei der Berechnung und der Durchführung einer Minderung vorgegangen wird und wie eine Betriebskostenabrechnung berücksichtigt werden kann. Wir planen, den Umfang der Dossiers regelmäßig zu erweitern.

Falls Sie ein bestimmtes Thema interessiert, überprüfen Sie bitte, ob zu diesem Thema schon ein Dossier existiert. Die Dossiers enthalten Links zu wichtigen Urteilen im jeweiligen Bereich und können Sie so schnell zu einem passenden Urteil führen.

2. Urteile

Die Urteilsdatenbank mit über 1700 Urteilen bildet den Kern von mietemindern.de. Alle Urteile sind von erfahrenen Spezialisten ausgewählt. Unsere Redaktion hat die Urteile strukturiert, den jeweiligen Sachverhalt dargestellt und die Entscheidungsgründe herausgearbeitet. Darüber hinaus wurden, falls möglich, aus Minderungsbeträgen prozentuale Minderungsquoten errechnet, damit Urteile auf ähnliche Sachverhalte übertragen werden können.

Der Tab Urteile bietet Zugriff auf unsere Urteile. Weitergehende Informationen über Urteile sind unseren Kunden vorbehalten, Basisinformationen sind frei zugänglich.

Urteile von höheren Gerichtsinstanzen, die grundsätzlichen Charakter haben, wurden ebenfalls aufgenommen. Diese Urteile weisen zwar häufig keine konkreten Minderungen auf, sind aber für Fachleute außerordentlich wichtig.

Selbstverständlich wurden ebenfalls alle Urteile aufgenommen, die zu dem Schluss kommen, dass bei einem Sachverhalt keine Minderung erfolgen darf.

Wie finde ich passende Urteile zu einer Mietminderung?

Zunächst müssen Sie genau überlegen, was eigentlich an der Wohnung oder dem Büro mangelhaft ist. Nehmen Sie sich ein Blatt Papier, einen Stift und ein wenig Zeit. Versuchen Sie, den Mangel mit Stichworten zu beschreiben. Ist es kalt, weil die Heizung defekt ist, ist es der Lärm von der Baustelle gegenüber oder gibt es Probleme mit Ungeziefer in der Wohnung? Wichtig ist, genau herauszuarbeiten, was tatsächlich der Mangel ist. Führt beispielsweise eine defekte Regenrinne bei Regen zu einer großen Pfütze vor der Haustür, ist nicht das Loch in der Regenrinne das Problem, sondern der erschwerte Zugang ins Haus.

Wenn Sie den Mangel mit Stichworten beschrieben haben, sollten Sie sich darüber informieren, ob und in welcher Höhe er überhaupt zur Grundlage einer Mietminderung gemacht werden kann. Dazu dienen die Beiträge zu den einzelnen Mängelarten, die Sie unter der Kategorie „Mängel“ in unseren Dossiers finden. Zumeist wird es einfach sein, dort den richtigen Beitrag zu finden. In diesen Beiträgen werden Sie über die Grundfragen zu den jeweiligen Mängelarten informiert, es werden bereits einige prägnante Gerichtsentscheidungen zu möglichen Mietminderungen genannt und die Schlüsselwörter (=Tags) aufgezählt, unter denen Sie die relevanten Urteile zu der Mängelart in unseren Schlüsselwörtern suchen können.

Beispiel Schlüsselworter

Als nächsten Schritt suchen Sie die zu Ihrem Mangel passenden Urteile aus unserer Urteilsdatenbank heraus. Dazu gibt es verschiedene Wege:

  • Alle Urteile sind mit Schlüsselwörtern versehen worden. Anhand dieser Schlüsselwörter können Sie sich einen Überblick verschaffen, zu welchen Themen Entscheidungen vorhanden sind. Haben Sie ein Schlüsselwort gefunden, das zu Ihrem Mangel passt, klicken Sie einfach auf das Schlüsselwort und alle mit diesem Schlüsselwort versehenen Entscheidungen werden angezeigt. Falls es zu einem Schlüsselwort mehrere Urteile gibt, werden auch alle Schlüsselwörter angezeigt, die diese Urteile gemeinsam haben. So kommen Sie schnell zu einem passenden Urteil.
  • Wenn Sie bereits ein bestimmtes Urteil im Auge haben, etwa weil Sie davon in unserem Beitrag zu der einschlägigen Mangelart gelesen haben, geben Sie das dort angegebene Aktenzeichen einfach in die Schnellsuche ein, die sich oben auf jeder Urteilsseite befindet. Das Urteil wird dann angezeigt.
  • Wenn Sie kein bestimmtes Urteil suchen, aber schon ein Stichwort kennen, zu dem Sie Entscheidungen finden möchten, können Sie auch dieses Stichwort in das Feld der Schnellsuche eingeben. Die passenden Urteile, in denen das Stichwort vorkommt, werden dann angezeigt.

In den meisten Fällen werden Ihnen mehrere Entscheidungen angezeigt. Um daraus die passende herauszufinden, müssen Sie sie einzeln durchgehen. Diese Mühe können wir Ihnen an dieser Stelle leider nicht abnehmen.

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, werden die Urteile in einer Ergebnistabelle angezeigt und können dort weiter gefiltert und sortiert werden.

Wenn Sie ein Urteil anzeigen und es für interessant halten, können Sie es in die Liste Ihrer Favoriten aufnehmen. Klicken Sie dazu einfach auf den Favorit hinzufügen hinter der Überschrift. Wenn Sie die Sichtung der Urteile beendet haben, gehen Sie einfach zur Liste der Favoriten.

Wir haben die einzelnen Entscheidungen mit aussagekräftigen Titeln versehen, die Ihnen auf einen Blick zeigen, worum es geht und wie die Gerichte entschieden haben. Sie können Urteile sortieren, indem Sie ein- oder zweimal auf die entsprechenden Spaltenüberschriften klicken.

Bitte beachten Sie dabei, dass wir auch Urteile mit allgemeinen Aussagen zu Mietminderungen aufgenommen haben, aus denen sich keine konkreten Aussagen über Minderungsquoten ableiten lassen. Diese Urteile sind zwar für grundsätzliche Fragen oft außerordentlich hilfreich, jedoch können Sie sie nicht für konkrete Berechnungen auswählen.

Es wird nur selten gelingen, eine Entscheidung zu finden, die in jeder Beziehung zu Ihrem Fall passt. Dafür ist das wahre Leben zu vielgestaltig. Es geht daher immer um eine möglichst weitgehende Annäherung an vergleichbare Fälle, die dann als Vorlage für den eigenen Fall dienen können.

Beispiel Urteil (kurz)

Wenn Sie ein Urteil gefunden haben, das zu Ihrem Sachverhalt passt und das Sie für Schreiben verwenden möchten, wählen Sie es aus, indem Sie auf den Link Urteil für Briefe verwenden klicken. Das System merkt sich dann dieses Urteil und zeigt es als ausgewähltes Urteil in der Seitenleiste an.

Sobald Sie ein Urteil als passend ausgewählt haben, können automatisch Schreiben erstellt werden, wie wir im Abschnitt Schreiben zu Beginn des Mangelverfahrens erläutern.

Wenn Sie anhand der kompletten Entscheidungsgründe, die von uns häufig mit Anmerkungen versehen wurden, selbst überprüfen wollen, ob das Urteil vom Sachverhalt und den Entscheidungsgründen her zu Ihrem Fall passt, müssen Sie als Kunde angemeldet sein.

Alle Urteile haben eine eigene Webadresse (URL) die Sie als Lesezeichen in Ihrem Browser speichern können. Rufen Sie dazu einfach die entsprechende Funktion in Ihrem Browser auf. Sie können dieses Lesezeichen auch weitergeben. Die Kurzfassungen der Urteile können von jedem Empfänger gelesen werden.

Beispiel Urteil (lang)

Schreiben, die Sie erstellen lassen, beziehen sich auf das jeweils ausgewählte Urteil. Darüber hinaus merkt sich das System ein einmal ausgewähltes Urteil. Natürlich können Sie jederzeit ein neues Urteil auswählen. Falls Sie unsere Vorgangsverwaltung benutzen, wird das ausgewählte Urteil dem aktuellen Vorgang zugeordnet. So können Sie in verschiedenen Vorgängen verschiedene ausgewählte Urteile verwalten.

In der Urteilsdatenbank befinden sich auch Urteile aus höheren Instanzen, die grundsätzliche Fragen regeln, aber keine konkrete Minderung. Diese Urteile sind für Fachleute oft von hohem Interesse. Sie können aber nicht als Basis für einen konkreten Minderungsvorgang verwendet werden.

3. Schreiben zu Beginn des Mangelverfahrens

Sobald ein Urteil ausgewählt wurde, können Sie automatisch Schreiben erstellen, die Ihnen Zeit, Geld und Ärger ersparen. Als Mieter besteht zu Beginn die Möglichkeit, eine Mangelanzeige zu erstellen. Als Vermieter können Sie dem Mieter Bestätigungs- beziehungsweise Korrekturschreiben zusenden.

Das Verfassen von Briefen ist unseren aktiven Kunden vorbehalten. Wenn Sie sich in diesem Moment entschließen, sich zu registrieren und ein Ticket zu kaufen, merkt das System sich ein einmal ausgewähltes Urteil, sofern Sie den Vorgang ohne Zwischenschritte durchführen.

Um Schreiben anzufertigen wechseln Sie auf den Tab Briefe. Falls Sie noch kein Urteil mit dem Button „Urteil für Briefe verwenden“ ausgewählt haben, bekommen Sie einen entsprechenden Hinweis und werden zum Urteile Tab umgeleitet.

Beispiel Brief

Zunächst müssen Informationen über die Mietparteien und das Mietobjekt eingegeben werden. Einige Angaben sind nur unter besonderen Umständen erforderlich. Da es Minderungen gibt, die nur in betroffenen Räumen relevant sind, kann es sein, dass sowohl die Gesamt- als auch die betroffenen Teilfläche angegeben werden muss.

Sobald Sie auf den Link für das entsprechende Schreiben geklickt haben, werden die notwendigen Informationen abgefragt, falls sie noch nicht aus früheren Schreiben bekannt sind. Wenn Sie die Informationen bestätigen, wird im nächsten Schritt eine Zusammenfassung der Eingaben angezeigt.

Einen Brief können Sie mit dem entsprechenden Link in ein druckfertiges PDF-Format formatieren. Diesen Brief können Sie ausdrucken oder speichern. Die ausgedruckte Version können Sie unterschrieben an Ihren Vertragspartner senden. Falls Sie einen persönlichen oder einen Firmenbriefbogen verwenden, können Sie den Brieftext in Ihr Textverarbeitungssystem kopieren.

Mit den richtigen Einstellungen gedruckt, passt der Brief in einen DIN-Fensterumschlag. Die Falzkante liegt unterhalb der Betreff-Zeile. Damit alles passt, wählen Sie bitte – abhängig vom verwendeten Betriebssystems und Programm – beim Druck 100% Größe, als Papierformat DIN-A4 Hochformat und randlosen Druck aus. Automatisches Rotieren und automatisches Zentrieren müssen Sie ausschalten.

Um Sie von der Anfertigung von Kopien zu entlasten, werden Ihre Schreiben gespeichert. Wenn Sie auf den Tab Briefe klicken, werden alle Briefe, die bisher angefertigt wurden, angezeigt. Falls Sie einen Brief nicht finden, verwenden Sie vermutlich Vorgänge und haben das Schreiben einem anderen Vorgang zugeordnet. Damit Sie immer von der Konsistenz Ihrer Briefe ausgehen können, ist eine nachträgliche Änderung nicht vorgesehen. Sie können aber natürlich nicht verwendete Schreiben löschen. Wenn Sie einen Brief aus der Liste der bereits erstellen anklicken, können Sie ihn anzeigen und behandeln wie einen neu erstellten.

Eine Reihe von Urteilen führt zu Minderungen von 0 % — also keinen Minderungen. Das führt zu Sonderfällen bei unseren Formschreiben. In den Schreiben zum Auftreten das Mangels wird keine Minderung angegeben. In den Schreiben nach Behebung des Mangels wird ein Minderungsbetrag von 0,- € berechnet.

Ihre Briefe haben eine eigene Webadresse (URL) die Sie als Lesezeichen in Ihrem Browser speichern können. Rufen Sie dazu einfach die entsprechende Funktion in Ihrem Browser auf. Selbstverständlich sind Ihre Briefe nur Ihnen zugänglich, wenn Sie angemeldet sind.

4. Schreiben zum Abschluss des Mangelverfahrens

Schreiben zum Abschluss des Mangelverfahrens können Sie anfertigen lassen, nachdem der Mangel beseitigt wurde. Sobald der Mangel beseitigt wurde, können Sie als Mieter dem Vermieter einen Brief mit der Berechnung des Mangelbetrags zusenden. Als Vermieter können Sie ein Berechnungsschreiben an den Mieter senden.

Die Berechnung des konkreten Minderungsbetrags übernimmt unser Minderungsrechner. Je nach Urteil sind bestimmte Angaben erforderliche. Die Berechnungsvorschrift ist in einem Dossier beschrieben. Der Minderungsrechner berücksichtigt den Mietbetrag, den Raum- und den Zeitfaktor und die Minderungsquote aus dem zugrunde liegenden Urteil.

Beispiel Berechnung

Neben den Formschreiben zu Beginn und nach Beseitigung des Mangels können Sie jederzeit eine Zusammenfassung drucken. Diese Zusammenfassung können Sie zu einem Berater oder Anwalt mitnehmen. So ist dieser sofort über den Sachverhalt informiert und kann das entsprechende Urteil auf mietemindern.de nachlesen.

Wenn Ihr Ticket abgelaufen ist, haben Sie weiterhin Lesezugriff auf alle bisherigen Schreiben. Sobald Sie ein neues Ticket kaufen, können Sie auch wieder neue Schreiben erzeugen. Sie benötigen also nur Tickets, solange Sie in einem Vorgang aktiv arbeiten.

5. Mit Vorgängen arbeiten

Unsere Vorgangsverwaltung unterstützt Sie, wenn Sie mehrere Vorgänge bearbeiten — etwa verschiedene Mängel oder mehrere Mieter. Briefe werden immer einem Vorgang zugeordnet. Wenn Sie Vorgänge verwenden, ist immer ein Vorgang aktiv. Es werden im Briefe Tab immer die Briefe des aktiven Vorgangs angezeigt. Wenn Sie den aktiven Vorgang umschalten, werden also die Briefe ebenfalls umgeschaltet.

Wenn Sie Vorgänge nicht benutzen wollen, brauchen Sie nichts zu tun. Es wird automatisch ein Standardvorgang erzeugt. Wenn Sie Vorgänge verwenden wollen, erzeugen Sie einen neuen Vorgang im Tab Vorgang, bevor Sie ein passendes Urteil suchen.

Wenn Sie auf den Tab Vorgänge klicken, werden alle Vorgänge und die jeweils zugeordneten Briefe angezeigt. Wenn Sie einem Vorgang einen geeigneten Namen geben, finden Sie schnell, was Sie suchen. Sie können Vorgänge sortieren, indem Sie ein- oder zweimal auf die entsprechenden Spaltenüberschriften klicken.

Beispiel Vorgänge

Wenn Sie einen neuen aktiven Vorgang auswählen, wird ebenfalls das ausgewählte Urteil umgeschaltet. So können Sie blitzschnell zwischen verschiedenen Verfahren wechseln. Wenn Sie direkt einen Brief aus einem bestimmten Vorgang anzeigen, wird automatisch der zugehörige Vorgang ausgewählt und ebenfalls das letzte ausgewählte Urteil umgestellt. Falls Sie in einem Vorgang mehrere Urteile verwenden, muss das letzte ausgewählte Urteil nicht mit dem Urteil, auf das sich der Brief bezieht, übereinstimmen. Wenn Sie ein Urteil finden, dass besser zu Ihrem Sachverhalt passt, müssen Sie zunächst den Vorgang auswählen und dann das neue Urteil. Neue Briefe innerhalb dieses Vorgangs verwenden dann das neue Urteil. Ein ausgewähltes Urteil wird innerhalb eines Vorgangs nur gespeichert, wenn mit diesem Urteil auch ein Brief — das kann auch eine Zusammenfassung sein — erstellt wird.

Sie können Vorgänge jederzeit löschen. Bitte beachten Sie dabei, dass dann zugeordneten Briefe ebenfalls gelöscht werden.

Tickets

Um Zugriff auf das gesamte Angebot zu bekommen, registrieren Sie sich und kaufen ein Ticket. Ein Monatsticket beispielsweise ermöglicht vollen Zugriff auf das gesamte Angebot für einen Monat. Auf Ihrer Account-Seite bekommen Sie jederzeit die Information über die Restlaufzeit Ihres Tickets.

Den Kauf wickeln wir über PayPal als Zahlungsdienstleister ab. Dabei fragt PayPal Ihre Zahlungsdaten ab und übermittelt an mietemindern.de nur, ob die Transaktion erfolgreich war. Wenn Sie ein Ticket für 6 oder mehr Monate bestellen, können wir Ihnen auch einen Kauf auf Rechnung anbieten.

Wenn Sie mehrere Tickets kaufen, wird die Laufzeit einfach addiert. So können Sie bequem Tickets für einen längeren Zeitraum kaufen oder ein neues Ticket lösen, bevor ein noch gültiges abgelaufen ist. Falls Sie nichts tun, verlängert sich Ihr Ticket nicht automatisch, Sie gehen kein Risiko ein.

Falls Sie auf ein Angebot zugreifen möchten, das aktiven Kunden vorbehalten ist, und Sie kein Ticket besitzen, werden Sie darauf hingewiesen und bekommen die Möglichkeit ein, Ticket zu erwerben.

Selbstverständlich gehen keine Daten verloren, falls Ihr Ticket abläuft — es sei denn, Sie löschen Ihr Konto explizit. Ein Lesezugriff auf Ihre Briefe und Vorgänge bleibt jederzeit möglich. Wenn Sie beispielsweise als Mieter nur selten aktiv werden, benötigen Sie nur Tickets, wenn Sie mit unseren Seiten arbeiten wollen. Sie benötigen also kein Abonnement, sondern können Tickets bei Bedarf „on Demand“ kaufen.